Logo Hotel Harnau   Hagener Highlights
         
Home
Galerien
Preise
Tipps und Links
Historie
Anfahrt
Impressum
 


Historie

Unser Haus steht im Zentrum des einst geplanten "Bad Eppenhausen". Der Eppenhauser Brunnen spendete das "Wunder Wasser". Dieser Brunnen ist heute noch auf unserem Grundstück vorhanden.
 
"Sogar als Heilbad mit eigenem Kurpark mit dem legendären Eppenhauser "Wunder-Wasser" erreichte Eppenhausen großen Ruhm." 1883 In diesem Jahr wurden mit dem Eppenhauser "Wunder-Wasser" über 900 Bäder verabreicht gegen Gicht, Lähmung und Rheumatismus und Flechten.
 
Auch eine etwa 300 Jahre alte "Eppenhauser Madonna" erlangte Ruhm, die die lange in dem Steinhauer`schen Hause an der Eppenhauser Straße, oberhalb des Gebäude des Fernmeldeamtes, aufbewahrt wurde.
 
Heute ist sie nach ihrer Restauration in der Heilig-Geist-Kirche aufbewahrt.
Quelle: http://www.hagen-eppenhausen.de/
 
Es gab ein Badehaus an der jetzigen Zufahrt zum Hof.
 
Badehaus
Foto: Altes Badehaus an der Eppenhauser Str., heute Nr. 53,gebaut um 1810, um 1900 Umbau, Besitzer "Hagener Schützengesellschaft". Um 1930 Besitzer W.Lenz, Kohlen & Kartoffelhandel. Danach im Besitz der Federnwerke Horst Dannert, danach Stellmacherei Neuhaus und seit 1950 im Besitz der Harnaus.
Quelle: Dieter Piqué, Hagen
 

 
Altes Badehaus
Foto: Altes Badehaus ca. 1810, EppenhauserStr.53, im Besitz der Fa. Bettermann , bekannt als Bettermann-Brauerrei und Besitzer des Gaststätte Eppenhauser Brunnen. Rechts der "Kohlsieper Weg" zum Schießstand.Skizze von Carl Flues 1890.
Quelle: Dieter Piqué, Hagen
 

 
Auch ein großer Saal ist erwähnt, man sprach von dem Tanz-Saal, der heutigen Kfz-Werkstatt.
Auf einer Postkarte vor der Jahrhundertwende, sieht man die Gaststätte Eppenhauser Brunnen, im Vordergrund den viereckig gemauerten Brunnen der Eppenhauser Wunder-Quelle.
In der Mitte der Karte ist eine Abbildung "Garten und Saal" mit den unverkennbaren Konturen unserer Straßenfront.
 
Postkarte Eppenhauser Brunnen umd die Jahrhundertwende
 

 
Dort, wo heute der Edeka-Markt und die Autolackiererei Luhof stehen, befand sich die "Friedrichslust" Dort gab es einen kleinen Seen mit Booten, ein Vergnügungs- Etablissement und ein Hotel. Im ersten Weltkrieg waren dort Gefangene untergebracht.
 
Postkarte FriedrichslustPostkarte Friedrichslust Rückseite
 

 
In dem sehr heißen, wasserarmen Sommer 1959 diente der Eppenhauser Brunnen der damaligen Rheinpreussen Tankstelle als Wasserspender für die ansonsten verbotenen Wagenwäschen.
 
Bericht aus der Westfalenpost
 
Foto zum Bericht der Westfalenpost
 
Ausschnitt Westfalenpost


 

 
 
Hotel Garni Harnau • Eppenhauser Str. 53 • 58093 Hagen • Tel.: 02331 - 95 40 04
info@hotel-harnau.de